Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Flüge/Billigflieger
#1
Hallo!

Sagt mal, wie sind eigentlich eure Erfahrungen mit Billigfliegern, die ja in Gatwick oder Stansted landen?
Mir geht es jetzt nicht um die Fluggesellschaft an sich (es sei denn ihr hättet Grund mich vor einer zu warnen!), sondern um Zeit- und Kostenverlust durch den Transfer.
Lohnen sich Billigflieger, wenn man die Kosten für allen notwendigen Zusatz, sowie den Transfer vom Flughafen in die City mitrechnet und auch den Zeitverlust mit einbezieht?
Oder fliegt man letzten Endes mit British Airways, Lufthansa etc. doch besser, weil man von Heathrow oder City Airport aus schneller und günstiger vor Ort ist?

Ich habe noch kein Hotel gebucht, aber es soll schon zentral sein.
Macht es einen großen Unterschied für den Weg in die City, ob man in Heathrow oder im CityAirport landet? Bei regulären Flügen ist Heathrow oft günstiger (Geld, das ich dann ggf doch wieder in ein Taxi/Bus/U-Bahn investieren muss?)

Wie kommt ihr nach London?

Viele Grüße
Roberta


Zitieren
Danke von:
#2
*seufz* Also ganz ehrlich, das Thema, dass du hier anschneidest, wäre wohl in einem Airliner-Forum besser aufgehoben. Generell kann man deine Frage schlicht und ergreifend nicht allgemeingültig beantworten. Man muss eigentlich in jedem Einzelfall gezielt vergleichen, denn die Frage, ob man besser einen Legacy- bzw. Flag-Carrier (also Airlines a la Lufthansa, British Airways, Air France, KLM und Co.), einen Billigflieger (also Germanwings, easyJet oder Ryanair) oder gar das Mittelding (Air Berlin z.B. ist in meinen Augen weder das eine noch das Andere wirklich eindeutig) wählt, hängt vom konkreten Reisetermin, der Flexibilität auf andere Termine auszuweichen, Zahl der Reisenden, dem Bedarf an aufgegebenem Gepäck, Abflughafen und nicht auch zuletzt von den eigenen Vorlieben ab.

Ist man terminlich flexibel und reicht einem Handgepäck, kann man mit Billigfliegern relativ gut und günstig reisen und wirkliche Schnäppchen machen. In meiner Situation ist z.B. Ryanair in den meisten Fällen die optimale Lösung zur Anreise: Ich wohne so, dass ich den Flughafen Bremen mit der Straßenbahn in 10 bis 15 Minuten, zur Not gar zu Fuß in 30 bis 40 Minuten erreichen kann, womit ich praktisch keine Transferkosten zum Abflughafen hab. Von der Transferzeit ist es die optimale Lösung. Ryanair ist daneben auch die zur Zeit einzige Airline, die Direktflüge ab Bremen nach London anbietet, was einen Flagcarrier – selbst in Schnäppchentarifen – vergleichsweise teuer macht, da man immer mit mindestens 150 bis 175€ für das Returnticket dabei ist. 99€-Schnäppchen bei Lufthansa gibt es z.B. nur bei Direktflügen ohne Umstieg. Nun kann ich natürlich nach Hamburg oder Hannover ausweichen, hab dann aber auf deutscher Seite, wenn ich den Zug nehme, schon eine längere Transferzeit zum Airport, als in London für den Stansted-Express. Daneben ist es schwierig frühe Abflüge zu erreichen, nimmt man einen Mittagsflug oder gar Abendflug geht einem Zeit in London flöten. Nimmt man das Auto ist das Parken in Hamburg oder Hannover am Airport natürlich sündhaft teuer. Daneben schlägt man bei Ryanair im Rahmen von Aktionen gerne auch mit Stansted-Express und Check-In-Luggage die 99€ die bei Lufthansa als absolutes Minimum für ein Returnticket bei Direktflug gelten. Kommt man mit dem Handgepäck aus (Wochenendtrip oder Kurztrip) kann man da wirklich für den reinen Flug teilweise spottbillig davon kommen.

Kommen wir zum Thema Ankunftsflughafen in London. Praktisch hat nur der London City Airport wirkliche Vorteile bei der Transferzeit, wobei man auch generell sagen muss, dass es davon abhängt, wo du in London hinwillst! Central London ist schon grösser als manche Stadt und die Transfers von allen Flughäfen spucken dich in London quasi am Rand von Central London aus – eine gewisse Ausnahme bilden hier die Bustransfers, die teilweise auch mehrere Halte in Central London haben, dafür haben sie aber durch die Teilnahme am Strassenverkehr tagsüber längere Fahrtzeiten. Musst du z.B. direkt zur Liverpool Street oder gar nach Tottenham Hale (Zwischenhalt des Stansted Express) kann die Transferzeit aus Stansted weit günstiger sein als von jedem anderem Airport in und um London! Musst du in die Gegend um Victoria ist Gatwick relativ günstig, bei Tower oder gar Docklands ist London City unschlagbar, geht es nach Kensington oder die Gegend um Paddington ist Heathrow wohl der nächste Airport, während London City in diesem Fall praktisch gar keine Zeitvorteile mehr bietet. Luton ist ein wenig ein Fall für sich, da es keinen direkten Zugtansfer gibt. Von den Kosten günstig sind beim Transfer London City und Heathrow, da sie eben mit dem normalen Londoner Nahverkehr zu erreichen sind, da sind Gatwick, Stansted und Luton immer ein wenig teurer, aber das macht in der Regel auch keine Unsummen aus. Ist man bereit auf Zeit zu verzichten, lässt sich hier auch bei der Wahl eines Bustransfers Geld sparen – man kann es auch von der anderen Seite sehen: Es gibt ja aus dem Bus auch durchaus was zu sehen...
Letztlich hat man aber in den meisten Fällen gar nicht die Wahl beim Ankunftsflughafen, da von vielen Flughäfen nur ein Londoner Flughafen angeflogen wird!

Generell muss man zu Billigfliegern sagen: Man sollte natürlich wissen worauf man sich einlässt, der Komfort ist bei den Legacy-Carriern schon besser, höherer Sitzabstand, keine Streiterei und Rennerei um die besten Plätze, ein Getränk und kleiner Snack ist im Preis enthalten, genauso wie das eingecheckte Gepäck. Wichtig ist auch, dass man bei Buchung auch wirklich nur das bucht, was man nutzen will und auch braucht. Also Mietwagen, Reiserücktrittsversicherung und Co. immer schön abwählen. Man sollte auch die Bedingungen lesen, da z.B. Gepäckregelungen von den üblichen Freigrenzen abweichen oder Online-CheckIn teilweise obligatorisch ist. So vermeidet man unnötigen Ärger und böse Überraschungen am Airport. Durch so etwas wird der Billigflug in Vergleichstests in der Regel "teuer" gerechnet. Der Flug mit einem Billigflieger ist vom Komfort dann eher mit einer S-Bahn oder einem einfachen Reisebus vergleichbar. Reicht einem das, ist es in der Regel okay, man hat halt den relativ nackten Transport von A und B, dafür bezahlt man aber auch nur diesen. Will man mehr, kann man dies zum Teil gegen Aufpreis zubuchen. Man muss aber auch klar dazusagen: Geht was schief (Flugausfall, deutliche Verspätung oder ähnliches) ist man bei Billigfliegern oft auf sich alleine gestellt – auch wenn die EU-Fluggastverordnung hier ebenfalls für Billigflieger gilt und hier keine Unterschiede macht – hier sind die Legacy-Carrier oft hilfsbereiter. Man muss aber andererseits auch dazu sagen: Bei reinen Punkt-zu-Punkt-Flügen, wie sie von Billigfliegern angeboten werden, kann auch einfach weniger schief gehen als bei Umsteigeverbindungen. Ich persönlich hatte mit etlichen Flügen mit Billigfliegern ehrlich gesagt aber noch nie grössere Problem, natürlich gab es mal Verspätungen (30 bis 60 Minuten), aber davor ist auch keine British Airways oder Lufthansa zu retten, auch da hatte ich schon Verspätungen...

So nun habe ich viel mehr geschrieben, als ich eigentlich schreiben wollte und letztlich habe ich dir keine klare Antwort gegeben, aber wie gesagt die gibt es auch gar nicht. Es gibt Konstellationen, da liegt der Billigflieger weit vorne, in anderen Fällen legt man beim Billigflieger – trotz womöglich aufwändigem Transfer auf beiden Seiten – weit mehr Geld hin als bei Lufthansa und Co. – man muss dies halt für den konkreten Reisetermin und die eigene Situation vergleichen. Auf Londoner Seite hat eigentlich kein Airport generelle Vorteile, nimmt man z.B. den Stansted Express ist man in 45 Minuten in Central London, die Piccadilly Line von Heathrow fährt aber auch schon 50 bis 60 Minuten. Muss man jedoch nach Kensington ist auch die Fahrt von London City mit DLR und District Line nicht viel kürzer als die Piccadilly Line aus Heathrow. Bei den Kosten muss man sagen, dass man diese Transferkosten meistens beim Flugticket einspart. Andererseits fliegt BA selbst teilweise nach Gatwick, wo der Transfer auch etwas aufwändiger und teurer ist.

Auf Abflugseite muss man auch sehen, welcher Flughafen ist der nächste zur eigenen Wohnung und welche Alternativen habe ich dort? Ist Bremen, Frankfurt-Hahn, Niederrhein oder Dortmund der nächste Airport haben die Billigflieger natürlich einen Vorteil, da die Anreise zum Legacy-Carrier teurer und aufwändiger ist als zum Billigflieger. Wohnt man allerdings praktisch neben Frankfurt/Main oder München und hat die Anreise praktisch in einer eh vorhandenen Monatskarte drin, lohnt sich die zeit- und kostenaufwändige Anreise zum Billigflieger-Airport natürlich weniger, gerade wenn man dann ein günstiges Ticket bei Lufthansa oder British Airways buchen kann.

Persönlich hab ich London am häufigsten mit Ryanair erreicht und verlassen, da ich halt – wie oben schon gesagt – den Bremer Flughafen in Laufweite habe, ist das selbst mit Aufpreis für Gepäck in der Regel vom Preis unschlagbar. Von der Reisezeit auch, da ich halt auf Heimatseite praktisch keine Transferzeit hab. Alleine die Fahrt zum Bahnhof braucht bei mir mindestens genauso lange wie zum Flughafen. Alternativen gibt es ab Bremen leider nicht. Früher habe ich allerdings auch schon easyJet (damals ab Bremen), OLT (auch ab Bremen, auch eingestellt), British Airways (in Urzeiten auch mal ab Bremen danach noch mal ab Hannover) und Air Berlin (ab Hannover) genutzt. Einmal ging es daneben noch mit Bus und Fähre nach London. Für meinen nächsten London-Trip plane ich mal das Abenteuer Eisenbahn und möchte mal den Eurostar durch den Tunnel testen. Grössere Probleme gab es nur einmal mit BA, da der Airport quasi direkt nach unserer Landung geschlossen werden musste – wäre aber in der Situation auch bei einem Billigflieger nicht anders gewesen. Air Berlin war mal verspätet, so dass ich den letzten Zug nach Bremen verpasst hab.
Zitieren
Danke von:
#3
Hallo Picadilly Circus!

Erst mal vielen Dank für deine ausführliche Antwort!
Das scheint ja eine Wissenschaft für sich zu sein.

Ich habe hier im Forum schon ein wenig nach Hotels geschmökert und habe auch einiges gefunden, aber welches es nun wird, und welcher Ieil von London, weiß ich noch gar nicht.
Was ich aus all dem ziehe, ist die Information, dass es wohl Sinn macht, sich im Voraus über die besten Kombinationen zu informieren, und dann entsprechend zu buchen. Also nicht das schönste Hotel zum billigsten Flug, sondern so, dass es zusammenpasst.

Erreichbar sind von mir aus Ffm, Frankfurt Hahn und auch Köln-Bönn, mehr oder weniger kompliziert und kostspielig, daher ist das jetzt ein bißchen Rechenarbeit, was tatsächlich am besten ist.
Hier in Deutschland kenne ich mich mit den entsprechenden Transfers aus, für London habe ich gar keinen Plan und auch gar keine Vorstellung, wie teuer, praktisch oder kompliziert das werden kann.

Viele Grüße
Roberta

Zitieren
Danke von:
#4
Also die Kosten für den Transfer in London beginnen bei praktisch £0 – das ist der Fall wenn man in London City landet und eh eine Travelcard bis mind. Zone 4 hat oder in Heathrow landet und eine Travelcard bis Zone 6 hat. In diesem Fall ist der Transfer mit dem normalen öffentlichem Nahverkehr eben auch schon mit abgedeckt; im Extremfall kostet dieser Transfer auch nur £10.00 Return (wenn man Papiertickets nutzt mit Oyster u.U. deutlich günstiger).

Bis zu £50 für den sündhaft teuren Heathrow Express in der ersten Klasse (bzw. £37 in der Zweiten) kann man jedoch für den Transfer (Hin- und Rückfahrt) jedoch hinlegen. Noch teurer kann es werden, wenn man sich für das Taxi entscheidet. Der Stansted Express kostet z.B. Return £27.70 (zweite Klasse). Ähnlich liegt die Zugfahrt von Luton Parkway (dem nächsten Bahnhof von London Luton, jedoch nicht direkt am Airport!). Der Transfer von Gatwick geht ein wenig günstiger, da man dort neben dem Gatwick Express auch "normale" Züge verkehren, die auch alle 15 Minuten rollen und durch Zwischenhalte auch nur 5 Minuten mehr benötigen. Von Luton, Stansted und Gatwick gibt es danaben auch verschiedene Fernbus-Linien, diese sind in der Regel etwa halb so teuer wie ein Transfer mit dem Zug, jedoch auch langsamer und gerade in der Rush Hour unzuverlässiger.

Manchmal muss man sich auch einfach überlegen, ob einem der Legacy-Carrier nicht ein paar € mehr wert ist, wenn man z.B. mit Ryanair über Hahn inkl. aller Transfers 20€ weniger zahlt, kann Lufthansa ab Frankfurt ja doch viel bequemer sein, so dass man diesen Weg trotz höherer Kosten vorzieht. Die Lage des Hotels würde ich aber nun nicht unbedingt als das Kriterium anlegen, um die Flugverbindung zu wählen. Schließlich fährt man die Strecke nur einmal hin und einmla zurück, die sagen wir mal bis zu 45 Minuten die man pro Transfer sparen kann, machen den Kohl nun auch nicht fett. Da würde ich eher darauf achten, dass der Flug zeitlich ganz gut passt – einen Abflug morgens um 6 zu erreichen kann ja auch in Stress ausarten und bei Ankunft in London morgens um 8 kann man auch oft gar nicht gleich ins Hotel – oder preislich attraktiv ist.
Zitieren
Danke von:
#5
Zitat:wenn man sich für das Taxi entscheidet
Was kostet denn ein Taxi grob geschätzt von den Flughäfen in die City?

Letztes Jahr in Edinburgh habe ich die Erfahrung gemacht, dass das Taxi letzten Endes genauso teuer/billig war, wie der Airlinkbus plus Ticket für den Stadtverkehr für zwei Personen, nur dass das Taxi wesentlich komfortabler war.
Zitieren
Danke von:
#6
Teurer Spaß, auf die Schnelle hab ich für Gatwick 65€ und für Stansted 70€ oneway gefunden. City dürfte günstiger ausfallen, Luton und Heathrow dürften in einer ähnlichen Grössenordnung liegen. Genaue Preise sind natürlich vom Fahrtziel abhängig... Selber habe ich in London noch nie das Taxi genommen.
Zitieren
Danke von:
#7
Es stimmt schon, dass man sich wirklich genau überlegen muss ob sich ein Billigflug überhaupt lohnt, wenn man dafür "viel" für den Transfer zahlen muss. Ich persönlich bevorzuge aber dennoch Billigflüge. Wenn ich für den Flug weniger bezahle habe ich immer das Gefühl, dass meine Reise günstiger ist. Ich blende da immer Kosten für den Transfer aus. Ich weiß das ist eine komische Ansicht, aber das ist einfach mein subjektives Empfinden in dem Fall. Auf den Arm nehmen Werde aber sicher bei der nächsten Buchung genauer darüber nachdenken und mir das wirklich genau ausrechnen und alle Faktoren miteinberechnen.
Zitieren
Danke von:
#8
@ ningri:
die Gedanken hab ich auch, bzw. die Milchmädchenrechnung stelle ich auch auf. Sehr glcklich

Aber wo wir grad dabei sind, seit wann hat Ryanair denn Vor- und Hauptsaisonpreise (bis 21.09.) fürs Gepäck? Fiel mir letztens auf, als ich mal spaßeshalber nen evtl. Flug "gebucht" habe, das ist aber "neu", oder? Zumindest bei meinem letzten Ryanairflug letztes Jahr im Sept. war das noch nicht.
Zitieren
Danke von:
#9
Ich meine Ryanair hätte dies shcon letztes Jahr eingeführt, bin mir aber nicht sicher, ob es da schon für alle Strecken galt oder die Zeit für die Hauptsaison enger gefasst war.
Zitieren
Danke von:
#10
Ich packe das einfach mal hier rein:

ab Oktober fliegt OLT Express von Saarbrücken (u.a.) nach London (dienstags, donnerstags und samstags).
Wobei "London" da auch mit Vorsicht zu genießen ist, denn gemeint ist Southend-on-Sea, was mal locker 62km von 'London-Stadtmitte' entfernt ist - also noch ne Ecke weiter wie Stansted.
Angeschlossen ist der Flughafen an die Bahn, für die Strecke Southend Airport - Liverpool St braucht man ca. 1h, k.A., ob da auch Busse fahren (werden).

Das Preisgefüge bewegt sich bei 49€ inkl. Gebühren (+15€ Gepäck/Strecke, 20kg), sowie 79€/109€ (Gepäck inkl.), jeweils inkl. Snack+Getränk (alle Preisklassen).

Auf den ersten Blick würde ich sagen, es ist mir zu teuer, auf der anderen Seite hätte ich es näher (24km) wie bis zu Ryanair am Flughafen Hahn (100km), was sich ja bei den Sprtikosten vllt wieder egalisieren würde.
Mal sehen, ob ich das i-wann mal nutzen werde.
Zitieren
Danke von:
#11
OLT ist ja auch für Münster im Gespräch. Würde mich freuen, wenn ab dort wieder etwas fliegen würde. Düsseldorf nervt auf Dauer.
The man who is tired of London is tired of Life. (Samuel Johnson)



Zitieren
Danke von:
#12
Super: die Verbindung SB-London ist noch nicht richtig aufgenommen, da wird sie schon gestoppt. Wegen zu geringer Nachfrage außerhalb der Ferienzeit, wird die am 01.10. startende Verbindung erstmal nur bis November aufrechterhalten. In den Osterferien könnte sie wieder aufgenommen werden. Das hat was von ner nullnummer. Die anderen Ziele seien besser ausgelastet.
Zitieren
Danke von:
#13
Also ich schaue mir mittlerweile bei sogenannten Billigflügen erst einmal an, wo ich lande und wieviel Pfund ich in die Hand nehmen muss um in die Stadt zu kommen. Oft wird es dabei nämlich ein teurerer Spaß als wenn man ein Komplettangebot mit Transfer bucht. Was ich jedoch empfehlen kann sind solche Gutscheine damit die Reisekosten in Grenzen gehalten werden.
Zitieren
Danke von:
#14
(07.09.2012, 23:04)LondonJunkie schrieb: OLT ist ja auch für Münster im Gespräch. Würde mich freuen, wenn ab dort wieder etwas fliegen würde. Düsseldorf nervt auf Dauer.
Hat sich dann wohl auch erledigt?

Fluglinie OLT streicht Flüge (und wird stattdessen Insolvenz anmelden)
Zitieren
Danke von:
#15
Yo, hab ich auch mitgekriegt. Dafür kriegen wir am FMO jetzt Ryan Air. Aber nur für südliche Ziele. In Reiher-Air kriegen mich auch keine 10 Pferde.
The man who is tired of London is tired of Life. (Samuel Johnson)



Zitieren
Danke von:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste